Umleitungen
Aufzugstörungen

News

BOGESTRA mit Ablenkungskampagne in Herne

Kategorie: Top-News
(11.07.2017)

Die BOGESTRA war am Freitag, 7. Juli 2017, zusammen mit der Straßenbahn Herne - Castrop-Rauxel GmbH und den Ordnungspartnern der Polizei Bochum in der Herner Innenstadt unterwegs und hat die städteübergreifende Aktion: „Ablenkung durch das Handy kostet Leben! Auch Deins“ fortgeführt. Die Kampagne soll dazu beitragen, dass Fußgänger und Radfahrer dem Verkehrsgeschehen wieder mehr Beachtung schenken als ihrem Handy.

Dirk Rogalla von der HCR, Volker Karkowski von der BOGESTRA und Sonja Pöpping von der Polizei Bochum (v.l.n-r.) zusammen mit Mirkan und Loona aus der Grundschule Berliner Platz in Herne.

Dazu haben rund 50 Kinder der dritten und vierten Klasse der Grundschule Berliner Platz in Herne die Aktion im Unterricht vorbereitet und Flyer aus der landesweiten Aktion „Lenk dich nicht app. Kein Handy am Steuer“ individuell gestaltet. Gemeinsam mit den Ordnungspartnern haben sie Fußgänger und Radfahrer angesprochen, die mit einem Handy in der Hand und/oder Kopfhörern in den Ohren unvorsichtig im aktiven Verkehr unterwegs waren.

An der Station „Herne Bahnhof“ waren besonders viele Menschen mit Handy in der Hand unterwegs.

Die Kinder wollen Aufmerksamkeit erregen und über die Gefahren der visuellen oder akustischen Ablenkung aufklären – denn rund zehn Prozent aller Verkehrsunfälle mit Verunglückten passieren durch Ablenkung und dass immer häufiger das Handy eine Rolle dabei spielt, ist nicht nur der subjektive Eindruck der Einsatzkräfte vor Ort.

Fünf Grundschüler sind immer mit mindestens einem Erwachsenen durch die Herner Innenstadt gegangen, um die Flyer der Ablenkungskampagne zu verteilen.

Die Kinder hatten eine Menge Spaß und waren sehr stolz, mit den uniformierten Polizistinnen und Polizisten sowie Kolleginnen und Kollegen der HCR andere Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren hinzuweisen. Besonders beliebt dabei war die echte Polizeikelle, mit der die Kinder die unachtsamen Fußgänger und Radfahrer anhalten durften.

„Dein letzter Highscore!? Ablenkung durch das Handy gefährdet Leben! Auch Deins!“

Auch die Autofahrer sind natürlich im Rahmen der Kampagne angesprochen. Studien zeigen, dass sich die Fahrleistung und die Reaktionszeit, zum Beispiel bei der verbotswidrigen Benutzung eines Mobiltelefons, drastisch verschlechtern. Das ist ungefähr mit einem Blutalkoholwert von 0,8 Promille gleichzusetzen. Ein durchschnittlicher Autofahrer hat eine Reaktionszeit von einer Sekunde. Bei gefahrenen 50 Stundenkilometern innerorts ist man beim "nur mal eben aufs Handy gucken" schon rund 14 Meter blind gefahren!


Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum