Umleitungen
Aufzugstörungen

News

Unsere Bilanz 2016: Mehr als 146 Millionen fahren mit der BOGESTRA

Kategorie: Aktuelles, Top-News
(13.06.2017)

Mit mehr als 146,35 Millionen Fahrgästen hat die BOGESTRA im Jahr 2016 einen neuen Bestwert erreicht (Vorjahr: 144,89 Millionen). Diese Zahl macht deutlich, dass die BOGESTRA mit ihrem Angebot die Menschen des mittleren Ruhrgebiets im wahrsten Sinne des Wortes bewegt. Auch die anderen Zahlen des Unternehmensergebnisses können sich sehen lassen. Einen erheblichen Zuwachs konnte der Mobilitätsanbieter bei den Umsatzerlösen verzeichnen. Sie erhöhten sich insbesondere durch intensive Vertriebsaktivitäten im Geschäftsjahr 2016 auf 127,63 Millionen Euro (Vorjahr: 114,46 Millionen Euro).

Mit dem guten Ergebnis trägt die BOGESTRA weiterhin aktiv zur Entlastung der Kommunen bei. Im letzten Geschäftsjahr konnten die ursprünglich geplanten Ausgleichszahlungen der Kreise und Städte an die BOGESTRA von 58,5 Millionen Euro unterschritten werden. Auszugleichen für 2016 sind insgesamt 56,99 Millionen Euro. Diese Leistung ist nicht denkbar ohne den Beitrag der BOGESTRA-Mitarbeiter. Ihr Restrukturierungsbeitrag (Einführung Tarifvertrags Nahverkehr NRW (TV-N)) erhöht sich mit dem Jahr 2016 auf fast 106 Millionen Euro.

Innovationen und Investitionen

Kundenbedürfnisse erkennen und durch zeitgemäße Angebote erfüllen: Dieser Maxime folgt die BOGESTRA zum Beispiel mit der innovativen App "Mutti". Sie ist mit einer Vielzahl hilfreicher Funktionen rund um das Thema Mobilität ausgestattet und treuer Begleiter auf allen Wegen. Mit je einer Pilothaltestelle in Bochum und Gelsenkirchen erprobte die BOGESTRA eine neue Form der Fahrgast-Information an Haltestellen. Die neuen Anzeiger sind so kompakt, dass sie im Haltestellen-Mast Platz finden. Außerdem haben sehbehinderte Fahrgäste an allen Anzeigern die Möglichkeit, sich per Knopfdruck die aktuelle Anzeige vorlesen zu lassen. Ein leises "Auffindesignal" leitet sie zum Anzeiger. Auf Basis der positiven Rückmeldungen der Fahrgäste zu den neuen Anzeigern an den Pilothaltestellen ist in diesem Jahr ein umfangreiches Programm gestartet, um weitere Haltestellen mit diesen neuen Anzeigern auszustatten.

Fortgesetzt hat die BOGESTRA auch die Rolltreppen-Modernisierung in den Stadtbahnstationen. Im Rahmen der Kooperation spurwerk-nrw aufgelegt, wurden acht neue Fahrtreppen beschafft. Eingebaut wurden und werden sie im Jahr 2016 und 2017 in Stadtbahnstationen in Bochum, Gelsenkirchen und Herne.

 

Die neue Variobahn, Triebwagen 103, trägt seit April 2017 den Namen "Hattingen".

Insgesamt weiter auf hohem Niveau blieben die Investitionen. Die Brutto-Investitionen im Jahr 2016 betrugen 51,6 Millionen Euro. Damit beliefen sich die Investitionen in die Zukunft des Unternehmens in den letzten zehn Jahren auf nahezu 392 Millionen Euro brutto. Ein Investitions-Schwerpunkt 2016 war eine zweite Anzahlung in Höhe von 21,5 Millionen Euro für die Beschaffung von weiteren 42 Variobahnen, wovon sechs Variobahnen im Wert von 15,4 Millionen Euro im Jahr 2016 in Betrieb genommen wurden als Ersatz für die schadhaften Bahnen vom Typ NF6D.

Investitionen in Infrastruktur heißt auch Wohnumfeldverbesserung, gemeinsam mit den Städten des mittleren Ruhrgebiets. Dies wird in Gelsenkirchen zum Beispiel durch das Großprojekt "Horster Straße" umgesetzt.

Für den örtlichen Klimaschutz errichteten die BOGESTRA und die Stadt Gelsenkirchen auf der Kurt-Schumacher-Straße im Bereich der Schalker Meile gemeinsam ein Rasengleis.

Fortschritte macht auch das Großprojekt im Bochumer Osten. Hier wird auf der Unterstraße am Lückenschluss zwischen bestehender Strecke und neuer Endstelle an Bochum Langendreer (S) gearbeitet. Als erster verkehrIicher Nutzen werden im Herbst 2017 die ersten Straßenbahnen einen der letzten Bochumer S-Bahnhöfe an das Schienennetz der BOGESTRA anbinden.

Ausbildungsrekord / Gesellschaftliche Verantwortung

Mit insgesamt 114 Auszubildenden im Jahr 2016 bietet die BOGESTRA einer Rekordzahl junger Menschen eine Zukunft. Im vergangenen Geschäftsjahr starteten 40 Frauen und Männer in zehn verschiedenen Berufen ihre Ausbildung. Nicht nur was die Tätigkeiten angeht ist die BOGESTRA besonders vielfältig. Der Berufseinstieg ist mit den verschiedensten Schulabschlüssen möglich. Aufgrund des hohen Stellenwerts der Ausbildung bei der BOGESTRA finden sich unter den Besten des Landes auch immer Auszubildende des Unternehmens.

Die BOGESTRA nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung auch in weiteren Bereichen wahr: So engagiert sie sich zum Beispiel mit den Ordnungspartnern der Polizei und der Verkehrswacht zur Verhinderung von Unfällen infolge von Ablenkung durch Smartphones. Hierfür finden immer wieder Aktionen unter dem Motto "Ablenkung durch das Handy kostet Leben - auch Deins" statt.

Zukunft des Unternehmens

Mit der Durchführung des so genannten Squeeze-out bei der Hauptversammlung im August 2016 sowie des Delisting an der Düsseldorfer Börse wurde ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung der Direktvergabe von Verkehrsdienstleistungen an das Unternehmen getan. Die BOGESTRA ist zuversichtlich, die Direktvergabe auch in Zukunft von allen Aufgabenträgern zu erhalten. Dazu wird der eingeschlagene und im Jahr 2016 durch die erreichten Ergebnisse bestätigte Kurs fortgesetzt. So wurden im Jahr 2017 bereits weitere neue Variobahnen ausgeliefert und befinden sich zum großen Teil schon im Linieneinsatz. Im Jahr 2017 haben die Arbeiten zur Erneuerung des Stellwerks der U35 CampusLinie begonnen. Darüber hinaus engagiert sich die BOGESTRA auf Branchenebene im Bereich der digitalen Vernetzung im öffentlichen Nahverkehr (Mobility inside).


Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum