Umleitungen

News

Brüsseler Anschläge: Kampagne der STIB

Kategorie: Aktuelles
(30.03.2016)

Bereits seit Dienstag letzter Woche weht als Zeichen der Trauer mit den Menschen in Brüssel auf dem Dach unserer Hauptverwaltung die belgische Flagge auf Halbmast. Um nun auch unser Mitgefühl gegenüber unserem Schwesterunternehmen STIB (Société des Transports Intercommunaux de Bruxelles) auszudrücken, beteiligen wir uns im Internet an deren Kampagne "It's all of us". Mit dieser Geste möchten der Vorstand und der Betriebsrat insbesondere ihre Solidarität mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ÖPNV-Anbieters verdeutlichen.

Die Terroranschläge auf den Flughafen und die Metro in Brüssel beschäftigen viele und auch den internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP) mit Sitz in Brüssel. UITP-Generalsekretär Alain Flausch wendet sich mit folgendem Anschreiben an seine Mitglieder:

"Genau eine Woche ist vergangen nach den entsetzlichen Anschlägen auf den Flughafen und die Metro in Brüssel - der Stadt, in der ich geboren wurde. Und wir stehen heute, nur eine Woche später, immer noch furchtbar unter Schock und sind traurig. Auch wenn jedem von uns düstere und triste Gedanken kommen, versuche ich optimistisch zu bleiben und zu glauben, dass Menschlichkeit unverwüstlich ist - dass wir uns erholen und diese dunklen Momente überwinden werden.

Ich glaube restlos an das Konzept vom harmonischen Leben miteinander - es ist für mich der einzige Weg, wie wir uns in unserer Gesellschaft vorwärts bewegen können. Das umfasst: miteinander spielen, sozialen Zusammenhalt schaffen und Erfahrungen miteinander austauschen. Für mich passt der öffentliche Nahverkehr perfekt in das Konzept vom Leben zusammen. Er ist ein unabdingbarer Teil des kollektiven städtischen Lebens, da er es Menschen ermöglicht, von Zuhause zur Schule, zur Arbeit oder zu ihren täglichen Aktivitäten zu reisen. Er ist das effizienteste und schnelle Instrument für städtische Mobilität.

Als Optimist glaube ich nach wie vor, dass die Metro als Verkehrsmittel sicherer ist als das Auto - oder jedes andere oberirdische Verkehrsmittel. Metrobetreiber haben in jüngerer Vergangenheit, unterstützt durch ihre jeweiligen Behörden, ihre Sicherheit und ihren Schutz stetig erhöht. Wir dürfen nicht zulassen, dass diese aktuellen entsetzlichen Taten unsere Lebensweise verändert, unsere Idee vom gemeinsamen Leben.

Im Namen von UITP sende ich unsere Unterstützung all denjenigen, die von den Ereignissen der letzten Woche berührt wurden - insbesondere unsere Mitglieder bei STIB, deren Mitarbeitern und den Brüsseler Bürgern. Unsere Solidarität gilt dem gesamten ÖPNV-Sektor. Als Zeichen dessen unterstützt UITP die Kampagne "It's all of us" von STIB in den sozialen Medien. Wir laden jeden dazu ein, die Stimme zu erheben gegen die schrecklichen Ereignisse der letzten Woche und all jenen Unterstützung zu zeigen, die direkt betroffen sind. Gemeinsam werden wir diese schwierigen Tage mit Stolz und Zielen für die Zukunft meistern."


Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum