Umleitungen

News

Bundesumweltministerin Schulze übergibt Förderbescheide zur Beschaffung von 70 Elektrobussen

Kategorie: Presseinformationen, Top-News
(01.07.2019)

Die Verkehrsunternehmen aus Aachen, Bochum, Duisburg und Offenbach am Main haben heute offiziell die Förderung für die Beschaffung von etwa 70 Elektrobussen vom Bundesumweltministerium (BMU) erhalten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze übergab die Förderbescheide auf dem Betriebshof der BOGESTRA unter anderem an den BOGESTRA-Vorstand. Insgesamt werden für die Städte ca. 14,3 Mio. Euro für die Beschaffung der Elektrobusse zur Verfügung gestellt.

Bundesumweltministerin Schulze: "Immer mehr Städte modernisieren ihren öffentlichen Nahverkehr. Das ist die richtige Konsequenz aus der Dieselkrise und den zu hohen Stickoxidwerten in der Luft. Dabei unterstützen wir tatkräftig, zum Beispiel beim Kauf von Elektrobussen. Ihre Vorteile liegen auf der Hand: die Luft bleibt sauberer, sie sind viel leiser und tragen so zu mehr Ruhe in Wohngebieten bei. Nicht zuletzt stoßen sie weniger klimaschädliche CO2-Emissionen aus. Somit sorgen sie für mehr Lebensqualität, vor allem in Ballungsräumen. Mit unserem Förderprogramm wollen wir außerdem erreichen, dass Elektrobusse erschwinglich werden und damit eine Option für alle Verkehrsunternehmen."

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) setzt sich seit Jahren aktiv für die Förderung von Elektrobussen und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur durch Bund und Länder ein. Denn ohne eine solche Förderung ist aus Sicht des Verbandes und seiner Mitglieder eine Marktdurchdringung von E-Bussen im ÖPNV nur schwierig umsetzbar. Aktuell kostet ein Elektrobus mit rund 600.000 Euro nämlich noch immer das Doppelte eines herkömmlichen Busses. Hinzu kommen die nötigen Investitionen für den Umbau der Betriebshöfe und Werkstätten.

 

Bei Elektro-Dienstwagen der BOGESTRA: (v.l.) Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch sowie die BOGESTRA-Vorstände Jörg Filter und Andreas Kerber sowie Vertreter der Verkehrsunternehmen.

Der ÖPNV leistet heute schon einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Wichtig sind neben dem Einsatz neuer Technologien daher vor allem konkrete Maßnahmen zur schnelleren Umsetzung für den Ausbau der Kapazitäten im öffentlichen Nahverkehr. Insbesondere bietet der Ausbau der Bus-Systeme kurzfristige und ökologisch sinnvolle Potentiale. Die BOGESTRA setzt ab 2020 auf elektrisch angetriebene Busse, nachdem bereits 2017 rund 2/3 der Dienstwagenflotte auf Elektrobetrieb umgestellt wurden.


Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum