Umleitungen
Aufzugstörungen

News

NRW-Verkehrsminister Wüst zu Gast im VDV-Präsidium in Bochum

Kategorie: Aktuelles, Presseinformationen
(05.11.2018)

Am 5. und 6. November ist die BOGESTRA Gastgeber für den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV). Zu Beginn der Tagung war auch der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Gast. Lesen Sie hier eine Pressemeldung, die wir in diesem Zusammenhang veröffentlicht haben:

NRW-Verkehrsminister Wüst zu Gast im VDV-Präsidium in Bochum

Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, hat im Rahmen seiner Gastrede bei der VDV-Präsidiumssitzung heute in Bochum betont, dass die Landesregierung die Digitalisierung im Nahverkehr weiter vorantreiben wird, um noch mehr Fahrgäste vom ÖPNV zu überzeugen: "Die Digitalisierung gibt uns die Chance, den Menschen ein attraktiveres Angebot im ÖPNV zu machen. Die junge Generation lässt uns Unübersichtlichkeit und Komplexität nicht mehr durchgehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir gemeinsam an einem modernen und leistungsfähigen Nahverkehr arbeiten. Dazu gehören die Vernetzung der verschiedenen Verkehrsträger sowie die Entwicklung von eTicketing-Systemen, einheitlichen eTarif-Lösungen und des Zugangs zu Informationen in Echtzeit. Das wird mit der ÖPNV-Digitalisierungsoffensive aktiv vorangetrieben", so Wüst. Es sei wichtig, gemeinsam an einem modernen und leistungsfähigen Nahverkehr zu arbeiten.

Im VDV-Präsidium, dem Spitzengremium des Branchenverbands, trafen die Aussagen des Ministers auf breite Zustimmung: "Wir müssen die Zukunftsthemen unserer Branche mit der nötigen Unterstützung der Politik weiter vorantrieben, wenn wir künftig deutlich mehr Fahrgäste in Bussen und Bahnen befördern und Güter über die Schiene transportieren wollen. Das muss das Ziel sein, sonst sind die Klimaschutzziele im Verkehrssektor für Deutschland nicht erreichbar. Dazu müssen wir, neben den Chancen der Digitalisierung, dringend unsere Infrastrukturen weiter modernisieren und ausbauen. Und wir müssen den steigenden Personalbedarf unserer Branche mit qualifizierten und engagierten Mitarbeitern decken", so VDV-Präsident Jürgen Fenske.

Das drängende Thema des Personalmangels sprach auch Wüst an: "Wir können noch so viel in einen leistungsfähigen ÖPNV investieren: Wenn Lokführer und Busfahrer fehlen, bleiben Zug und Bus am Ende doch im Bahnhof stehen. Ich habe kürzlich zu einem Runden Tisch geladen, der die wichtigsten Akteure der Verkehrsunternehmen und der Zweckverbände zusammengebracht hat. Es ist gut, dass die Branche gemeinsam und konkret die Gewinnung neuer Mitarbeiter angeht. Ich bin dem VDV sehr dankbar, dass auch Sie gegen den Personalmangel in Ihrer Branche aktiv etwas unternehmen." Der VDV und seine über 600 Mitgliedsunternehmen werden ab 2019 zusammen in einer bundesweiten Arbeitgeberkampagne für die Berufe in der Branche werben.

Hauptinitiator dieser Kampagne, die ab 2019 beginnt, ist Gisbert Schlotzhauer, VDV-Präsidiumsmitglied und Vorstand der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft (BOGESTRA): "Wir benötigen branchenweit bis zum Jahr 2030 allein 40.000 neue Kolleginnen und Kollegen, um die vorhandenen Stellen nachzubesetzen. Der Personalbedarf für die Erweiterung unserer Leistungen kommt nochmal oben drauf. Daran sieht man, wie sehr uns der Schuh da jetzt schon drückt. Dabei bieten wir in unseren Unternehmen viele Vorteile für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: tarifliche Bezahlung, soziale Zusatzleistungen, sichere und nicht ins Ausland verlagerbare Jobs sowie zahlreiche Möglichkeiten der Qualifizierung und Weiterbildung. Im Rahmen der VDV-Arbeitgeberkampagne geht es darum, diese Vorteile deutlicher herauszustellen, um mehr Menschen von einem Job bei uns zu begeistern."

Die BOGESTRA ist ein Unternehmen, das verstärkt auf eigenen Nachwuchs setzt und kontinuierlich den Bereich der Ausbildung seit rund 20 Jahren erweitert. Aktuell bildet der Mobilitätsdienstleister in insgesamt 15 Ausbildungsberufen bis zu 125 Ausbildende in drei Jahrgängen aus, wobei neben Fachkräften im Fahrbetrieb, Kfz-Mechatronikern und Elektronikern beispielsweise auch duale Studierende als Kaufleute für Büromanagement gesucht werden. Die Übernahmequote lag dieses Jahr bei knapp 92 Prozent. So soll jungen Leuten auch nach der Ausbildung eine Perspektive gegeben werden. Neben verschiedenen freiwilligen sozialen Leistungen, legt die BOGESTRA großen Wert auf die Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf. "Deshalb sorgt die BOGESTRA dafür, dass sich die Interessen der Beschäftigten und die des Unternehmens durch Maßnahmen wie Mischarbeit, Mobiles Arbeiten und Teilzeit annähern", sagt Schlotzhauer.

Wichtig ist der BOGESTRA, auch jungen Leuten mit Hauptschul-Abschluss die Chance auf eine Ausbildung zu geben. Auf der speziellen Azubi-Internet-Seite www.bogestra-durchstarter.de hat die BOGESTRA alle Informationen zur Ausbildung zusammengestellt.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff und BOGESTRA-Vorstandsmitglied Gisbert Schlotzhauer am Rande der VDV-Tagung, eingerahmt von Mitarbeitern und Auszubildenden der BOGESTRA. 

Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum