Umleitungen

Allgemeines zu Fahrzeugen und Fahrzeugausstattung

Stadtbahnwagen und Niederflurstraßenbahnen bieten an allen Türbereichen im Fahrgastraum eine barrierefrei erreichbare Stellfläche für einen Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen. Die neuen, modernen Fahrzeuge des Typs Tango und Variobahn verfügen zusätzlich über Rampen, um das Ein- und Ausrollen noch bequemer zu machen; Rollstuhlpiktogramme an den Türen weisen darauf hin.

Zum Einstieg werden die Türen automatisch geöffnet.

Gegensprechanlagen zum Fahrer sind vorhanden.  


Ältere Straßenbahnen haben im Fahrgastraum Stufen und können daher nicht von Kunden im Rollstuhl genutzt werden; bei der Mitnahme von Rollatoren oder Kinderwagen, die nicht zusammengefaltet werden können, ist zu berücksichtigen, dass sie bei diesen Straßenbahnen aufgrund von Handläufen an den Türen nicht breiter als 66 Zentimeter sein dürfen. Zum Einstieg müssen Taster neben den Türen betätigt werden.              

Bei Standard- und Gelenkbussen befindet sich die Stellfläche an der 2. Tür. In der Nähe der Türen sind Sitzplätze durch ein Piktogramm gekennzeichnet. Diese Plätze - sie sind zum Teil auf Podesten angeordnet - sind vornehmlich für Schwerbehinderte und andere sitzplatzbedürftige Personen vorgesehen (in der Gehfähigkeit beeinträchtigte, ältere oder gebrechliche Personen, werdende Mütter und Fahrgäste mit kleinen Kindern). Bei Bedarf müssen andere aufstehen.  

Busse können an den Haltestellen abgesenkt werden, um die Einstiegshöhe zu verringern (siehe Bushaltestellen). Zusätzlich sind alle Busse mit einer durch den Fahrer zu bedienenden Rampe mit einer Länge von 0,80 Meter und einer Breite von 1,00 Meter ausgestattet, um die Resthöhe zwischen Haltestellenfläche und Fahrzeugboden überwinden zu können.  

Bei den Bussen gilt für alle Kunden der Vordereinstieg. Rollstuhlfahrer und Kunden mit Rollator geben dem Fahrer bei Annäherung bitte ein Handzeichen, damit die 2. Tür für sie zum Einstieg geöffnet wird. Bei neueren Bussen finden Sie dazu neben der 2. Tür eine Taste mit dem Rollstuhlpiktogramm.  

Ihren Ausstiegswunsch können Sie dem Fahrer über den Haltewunschtaster mit Rollstuhlpiktogramm an den Stellplätzen/Behindertensitzplätzen bei den Schienenfahrzeugen übermitteln.

Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum