Umleitungen

Fahrzeugbegleiter

Schüler als Fahrzeugbegleiter bei „Fahr fair“

Seit 1998 gibt es das Modell der Fahrzeugbegleiter, das von der BOGESTRA und Schulen gemeinsam entwickelt wurde und von unserem Ordnungspartner Polizei, den Schulträgern, Eltern und Schülern unterstützt wird.

Die ehrenamtlichen Fahrzeugbegleiter - im Laufe der Jahre sind es schon mehr als 2.500 geworden - sollen vor allem auf einen besseren Umgang miteinander achten. Dazu setzen sie auf Kommunikation, denn im Gegensatz zu erwachsenen Schulwegbegleitern können die jugendlichen Fahrzeugbegleiter mit anderen Schülern besser umgehen und so kritische Situationen besser von Scherzen abgrenzen. Der gegenseitige Respekt beruht auf der Tatsache, dass die Fahrzeugbegleiter sich nicht als Kontrolleure verstehen und so ihre Mitschüler in vielen Situationen erreichen und brenzlige Situationen gewaltfrei schlichten können.

Bewährt hat sich ihre Anwesenheit allemal, denn die Reparaturkosten, die aus Schäden im Schülerverkehr entstanden, haben sich erheblich reduziert. Daher profitieren beide Seiten von diesem Projekt: Vandalismusschäden in Bussen und Bahnen werden vermieden und die Jugendlichen können Zivilcourage und ehrenamtliches Engagement trainieren.
Für alle Fahrgäste wird die Fahrt sicherer und angenehmer. Selbst die Busfahrer werden entlastet und können sich voll und ganz auf den Straßenverkehr konzentrieren.

Unerlässlich für den Einsatz als Fahrzeugbegleiter sind intensive Schulungen. Hierfür werden die Schüler durch Beamte des Kommissariats Vorbeugung der Bochumer und Gelsenkirchener Polizei und durch Trainer der BOGESTRA sowie Lehrer und Sozialarbeiter ausgebildet. Kernpunkte dabei sind der gewaltfreie Umgang mit Konfliktsituationen im Bus sowie aktives Zuhören, Körpersprache und sicheres Auftreten.

Am Ende ihrer Schulzeit erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, das ihnen ihre Qualifizierung bescheinigt. Darüber hinaus erhöht der Nachweis des ehrenamtlichen Engagements die Chancen bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz erhöht.

Das Projekt „Fahr fair“ wurde 2003 mit dem Landespreis für Innere Sicherheit ausgezeichnet. Die Nachfrage ist groß: Das Erfolgsmodell wird in anderen Städten wie Münster und Hamburg praktiziert und selbst in der Schweiz werden Jugendliche nach diesem Vorbild für den Schülerverkehr ausgebildet.

Nähere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie bei:

Kerstin Jablonski
Telefon 0234 303-2422
kundentraining@bogestra.de

Flyer Fahr Fair

Hier finden Sie eine Übersicht über die am Projekt teilnehmenden Schulen im Betriebsgebiet.


Fahrplanauskunft
Startort:
Zielort:
Abfahrts-, Ankunftszeit
Uhr
Datum